und es kommt noch heftiger...

so dass die Beiden nur an der Leine nach Draussen dürfen...     denn wenn eine Windböe mich fast umstösst, braucht es nicht viel dass so ein kleiner Hund" "wegfliegt"...

Das hat aber niemandem wirklich Spass gemacht, und wir waren nur so lange wie nötig im Freien... 

Versäubern und schnell wieder rein...    super gemacht...

 

Qiu-Bee und Bonnia haben schon bemerkt dass es schön warm ist an der Sonne...   und im geschützten Bereich lässt es sich sogar der Mittagschlaf machen...    klar muss Bonnia immer wieder nach dem Rechten schaunen...

 

Im WaldSpielGarten fühlt sich Bonnia besonders wohl...   auf den Baumstämmen herumklettern macht einfach Spass...   und man hat so toll den Überblick...

 

Bei gemeinsamen Läufen mit anderen Hundebesitzer höre ich viel, und mache mir so meine Gedanken...

besonders das Futter ist ein sehr häufiges Thema...

Sobald sich ein Hund etwas mehr kratzt, der Kot nicht ganz kompakt, oder er einmal niest, wird sofort von Allergien gesprochen und  schnell werden Tests durchegührt.

Besonders im Winter sind aber solche Dinge ganz normal...   denn es wird geheitzt, in den Räumen ist es oft warm und die Luft trocken, meist steht noch das Hundebett neben dem Heizkörper oder genau auf einer Heilzschlange der Bodenheizung...    Hund kann aber sein Fell nicht an- und ausziehen...      daher sollte er  die Möglichkeit haben, seine Schlafplatz auch an einen kühlen Ort zu wechseln...    z.B. bei Nacht in den Keller gehen können...    

Wichtig ist also, seinen Hund zu beobachten, wann und wo kratzt er sich am meisten,  hat er zusätzlich zum Futter noch etwas gefuttert,  niest er nur in der Wohnung...

 

 

 

Wetterkapriolen...

haben wir diese Woche erlebt...   und den Lakys hat es Spass gemacht...

Bei heftigen WindBöen über Wiesen toben...   kein Problem

Wenn es aber Stürmt und im Haus ein Fenster oder eine Türe zuschlägt, findet das Bonnia ziemlich doof und möchte am liebsten in den ruhigen sturmfreien Keller...

Es ist schön und warm...   da kann man doch überall verweilen...   es gibt ja auch sehr viel zum Beobachten

da treffen wir doch immer wieder Leute zum plaudern...   

Endlich...    es ist -4°...     der Boden ist gefroren und trocken...    es riecht soooo gut...   da dauert es eben ein wenig länger....      

egal ob lange ausdauernde Spaziergänge, oder kurze schnüffelnde spannende Läufe...   nachher ist Ruhe

im Schlaf wird dann noch alles verarbeitet...  

Und schon mag die Sonne am Morgen "unser" Sonnenbänkli erwärmen...    da lässt es sich nach dem "Futtern" sehr gut Ausruhen...     

 

Wetterglück...

wenn gerade dann die Sonne hervorschaut wenn  wir nach Draussen gehen, und eigentlich nur eine kurze Versäuberungsrunde geplant war...    geht es schnell und wir sind Richtung Siggenberg unterwegs...

denn dann ist die Chance auf schöne Hundebegegnungen sehr gross...

Wir haben überall "Punkte" wo die Hunde warten...   ein grosser Stein, ein Bänkli, ein Baumstumpf...    da können sie noch so weit voraus sein, ich muss mich nicht sorgen, denn wenn so ein "Punkt" in der Nähe ist treffen wir uns da wieder...    ich habe volles Vertrauen in meine beiden Lakys...  

das wir aber immer und fleissig geübt haben...    

Ja, wer genau schaut sieht schon wieder kleine TerryBären...     aber bei dem nassen Wetter ist das Haar zu weich und lässt sich nicht so gut trimmen...    habe desshalb die Lakys auch schlechtes Wetter gerne....